Herzlich willkommen im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg

Regionalbischöfin Gisela BornowskiMit einem herzlichen „Grüß Gott“ begrüße ich Sie auf der Internet-Seite unseres Kirchenkreises Ansbach-Würzburg. Er reicht im Norden von Aschaffenburg am Main, dem Spessart sowie der Rhön bis im Süden nach Heidenheim am Hahnenkamm, Dinkelsbühl und Gunzenhausen im fränkischen Seenland. Zu ihm gehören Zentren wie Ansbach, Rothenburg, Würzburg und Schweinfurt.
Gerne können Sie sich auf unserer Homepage über wichtige kirchliche Ereignisse und ausgewählte Termine informieren.

OKRin Gisela Bornowski
Evang.-Luth. Regionalbischöfin

Einführung des neuen Dekans von Würzburg - Dr. Wenrich Slenczka

Am Sonntag Kantate, dem 10. Mai 2020, wurde Dr. Wenrich Slenczka von Regionalbischöfin Gisela Bornowski als neuer Dekan des Dekanatsbezirks Würzburg und als Pfarrer von St. Stephan in Würzburg eingeführt und für sein neues Amt gesegnet. Auch wenn der Gottesdienst unter den nötigen Gesundheitsauflagen stattfinden musste, konnten ca. 50 Personen in der Kirche mitfeiern. Von Vertretern und Vertreterinnen des Dekanats und der Kirchengemeinde wurden er und seine Familie herzlich begrüßt und aufgenommen. Foto: Dekan Dr. Slenczka und seine Ehefrau

https://www.tvmainfranken.de/mediathek/video/neuer-dekan-dr-wenrich-slenczka-in-wuerzburg-gottesdienst-zur-amtseinfuehrung/

Nicht alles ist abgesagt?!

In diesen Tagen ist mein Terminkalender so leer wie sonst nur im Urlaub. Alles abgesagt. Ich arbeite nur im Büro, am Computer und am Telefon.  Meine Kinder fehlen mir und das Zusammensein mit guten Freunden und Freundinnen. Viele müssen hart arbeiten, im Krankenhaus oder Pflegeheim, im Lebensmittelgeschäft, in Behörden, damit wir alle gut versorgt sind. Herzlichen Dank dafür! Aber auch in ihrem Leben ist vieles abgesagt, was sonst so selbstverständlich war: der Chor, der Verein, der Gottesdienst, das Fitnessstudio…

Abgesagt! Wir reduzieren uns auf das Wesentliche. Und wir merken, was uns wirklich fehlt.

Corona-Virus - Handlungsempfehlungen an Kirchengemeinden

Angesichts der besonderen Risikolage durch das Corona-Virus verweist Regionalbischöfin Gisela Bornowski auf die Handlungsempfehlungen des Landeskirchenrats der ELKB.

https://www.bayern-evangelisch.de/wir-ueber-uns/vorsichtsmassnahmen_corona.php

Dabei sollen nicht Panik oder Angst unser Handeln bestimmen, sondern Besonnenheit und Vorsicht im Hinblick auf die Menschen, für die wir verantwortlich sind und die zu Gottesdiensten und Veranstaltungen kommen.  Durch die vorgeschlagenen Maßnahmen will die ELKB der Verantwortung gerecht werden, damit die Verbreitung des Virus verlangsamt wird und unser Gesundheitssystem nicht in Bedrängnis gerät. Dabei leitet uns das Wort aus dem 2. Timotheusbrief 1,7, das in dieser Woche auch in den Losungen stand: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“

Jubiläum 40 Jahre Dekanatsfrauentag Uffenheim

Das Bild zeigt: Dank an Helga Wörrlein-Ruhl (Mitte) für 40 Jahre Dekanatsfrauentag; v.l.: Dekan Uwe Rasp, Regionalbischöfin Gisela Bornowski, Dekanatsfrauenpfarrerin Lilli Göhring und Dekanatsfrauenbeauftragte Lisa-Maria Hesse-Schmidt (Foto: Gudrun Trabert) Regionalbischöfin Gisela Bornowski gratulierte dem Dekanatsfrauentag Uffenheim am 15.02.2020 zu seinem 40jährigem geradezu „biblischem“ Jubiläum. In ihrem Festvortrag sprach sie über „Die Rolle der Frauen in Kirche und Gesellschaft“. Sie selbst hätte diese Zeit unmittelbar miterlebt. So war sie eine der ersten Landpfarrerinnen ohne Stellenteilung, erste Dekanin im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg und auch die erste Regionalbischöfin dort. Bornowski berichtete von den Widerständen, die sie schön während ihrer Studienzeit selbst erlebt hat: „Von Zustimmung bis heftigster Ablehnung begegnete uns alles.“ Eindrucksvoll zeichnete sie die Entwicklungen nach und machte sich dafür stark, dass die ELKB auch im Alltag dafür Sorge trägt, dass Geschlechtergerechtigkeit zwischen Männern und Frauen bestehen bleibt und weiter ausgebaut wird.

Das Bild zeigt: Dank an Helga Wörrlein-Ruhl (Mitte) für 40 Jahre Dekanatsfrauentag; v.l.: Dekan Uwe Rasp, Regionalbischöfin Gisela Bornowski, Dekanatsfrauenpfarrerin Lilli Göhring und Dekanatsfrauenbeauftragte Lisa-Maria Hesse-Schmidt (Foto: Gudrun Trabert)

Ein geistlicher Abend im Theater. Beffchen-Bühne-Bauernbrot. Amadeus - vom Schicksal begünstigt, von Gott geliebt?

Spendenübergabe 2020Auch in diesem Jahr war „Beffchen-Bühne-Bauernbrot“, die gemeinsame Veranstaltung des Theaters Ansbach, der Landfrauen Mittelfrankens und der Regionalbischöfin, ein voller Erfolg. Inhaltlich ging es um das musikalische Theaterstück „Amadeus“ und die Frage nach Erfolg, Anerkennung, Neid, Missgunst, Begünstigung durch das Schicksal und Gottes Liebe. Aus dem Erlös des Abends konnte am 4. Februar von den Veranstalterinnen eine Spende in Höhe von 1255 € an die Palliativstation des Klinikums Ansbach überreicht werden. Foto (v.l.) OKRin Gisela Bornowski, Dr. Harald Scheiber, Christine Reitelshöfer und Dr. Susanne Schulz.

Sechste Vesperkirche in Schweinfurt in St. Johannis eröffnet

Vesperkirche in Schweinfurt 2020Am 26. Januar predigte Regionalbischöfin Gisela Bornowski im Gottesdienst zur Eröffnung der sechsten Vesperkirche seit 2015 in Schweinfurt. Dabei sprach sie vom „Miteinander für Leib und Seele“ in der Vesperkirche.  „Alle sind eingeladen. Alle dürfen kommen. Unterschiede zwischen den Menschen werden keine gemacht… Die Einladung, in der Kirche miteinander zu essen, zu trinken, einander zu begegnen, miteinander ins Gespräch zu kommen, ist ein Zeichen der grenzenlosen Liebe und ein Zeichen der neuen Welt, die mit Christus begonnen hat.“

Seiten

Subscribe to Kirchenkreis [br] Ansbach-Würzburg RSS