Herzlich willkommen im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg

Regionalbischöfin Gisela Bornowski
Bildrechte Timm Schamberger epd

Mit einem herzlichen „Grüß Gott“ begrüße ich Sie auf der Internet-Seite unseres Kirchenkreises Ansbach-      Würzburg.

Er reicht im Norden von Aschaffenburg am Main, dem Spessart sowie der Rhön bis im Süden nach Heidenheim am Hahnenkamm, Dinkelsbühl und Gunzenhausen im fränkischen Seenland. Zu ihm gehören Zentren wie Ansbach, Rothenburg, Würzburg und Schweinfurt.

Gerne können Sie sich auf unserer Homepage über wichtige kirchliche Ereignisse und ausgewählte Termine informieren.

OKRin Gisela Bornowski
Evang.-Luth. Regionalbischöfin

Tageslosung

Neues aus dem Kirchenkreis

Bildrechte beim Autor

Regionalbischöfin Gisela Bornowski predigte beim Reformationsfest in Bad Windsheim. Im anschließendem Austausch über die Situation von Kirche heute mit Kirchenvorsteherinnen, Kirchenvorstehern und Pfarrerinnen und Pfarrern aus dem Dekanat stellte sie bildlich einen reich gedeckten Tisch vor Augen, für dessen Reichtum und Fülle jeder und jede mit seinen Gaben und Befähigungen beitragen kann. Die gegenwärtigen Reformprozesse der Landeskirche geben hierzu Freiraum und Ideenvielfalt. Es gehören beide Denkrichtungen dazu: Neues wagen, aber auch einmal etwas sein zu lassen.

Bildrechte beim Autor
"Die Breitenauer Gemeinde ging mit dem Breitenauer Apostelweg kreative Wege in unserer Zeit, um Menschen einzuladen über den Glauben zu sprechen“ sagte Regionalbischöfin Gisela Bornowski in ihrer Predigt am 17.10.21 in Breitenau. Mit viel Mühe und guten Ideen hat die Kirchengemeinde im Sommer Menschen eingeladen, um in vielfältiger Weise und für alle Sinne Menschen Personen aus der Apostelgeschichte nahezubringen. 24 Stationen konnten auf drei unterschiedlichen Wegen besucht werden, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die Regionalbischöfin bedankte sich beim ehrenamtlichen Team unter Margit Strauß.

Am Erntedankfest fand die Einweihung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Ansbach durch Regionalbischöfin Gisela Bornowski statt. Circa 130 Mitarbeitenden bietet das Amt im neuen Haus einen Arbeitsplatz. In ihrer Predigt betonte Bornowski, wie Danken und Segen geben und Segen empfangen eng miteinander verknüpft sind. Alle, die in der Landwirtschaft tätig sind, ob als Behörde oder in der praktischen Arbeit vor Ort, sind in den Strom von Dankbarkeit und Segen, von Geben und Nehmen, hineingenommen.

Bildrechte beim Autor
In einem Festgottesdienst am Sonntag, 11.07.2021, der trotz ungewisser Witterung im Freien stattfinden konnte, feierte Regionalbischöfin Gisela Bornowski das 100jährige Jubiläum des Posaunenchors in Weihenzell (Dekanat Ansbach) mit.  In ihrer Predigt zu Psalm 103 würdigte die Regionalbischöfin, wie aus kleinen Anfängen eine auch heute noch beeindruckende Posaunenchorarbeit entstanden sei. Die Posaunenchormusik sei eine große Hilfe, das Gute und die Güte Gottes nicht zu vergessen. Sie nehme uns mit in das Lob, erfülle unser manchmal schweres Herz mit schönen Klängen.

Bildrechte beim Autor
In einem Festgottesdienst feierte Regionalbischöfin Gisela Bornowski das 60-jährige Bestehen der Christusträger in Kloster Triefenstein (Dekanat Lohr a. Main) mit. In ihrer Ansprache erinnerte sie daran, dass mit dem 60. Geburtstag vielleicht eine neue Lebensphase beginnt, die manche Veränderungen mit sich bringe. Doch sie betonte weiter: „Ihr seid offen für das, was Gott noch mit euch vorhat. Eure Geschichte ist noch lange nicht zu Ende. Viel Segen geht von euch aus“.

Bildrechte beim Autor
Am Sonntag, dem 27. Juni 2021, wurde mit einem festlichen Gottesdienst das Jubiläum „50 Jahre Gnadenkirche“ in Würzburg begangen. In ihrer Predigt ging Regionalbischöfin Gisela Bornowski auch auf den Namen „Gnadenkirche“ ein. Dabei sagte sie: „Gott dient uns hier, damit wir unseren Mitmenschen dienen können. Mögen viele Menschen spüren, in der Kirche und draußen vor der Tür, dass sich hier von Christus begnadete Menschen versammeln, solche, die Gnade an andere verschenken und sich gegenseitig helfen, die Lasten des Lebens zu tragen. So trägt diese Kirche zurecht den Namen Gnadenkirche“.

Am Sonntag, dem 20. Juni 2021, wurde in einem festlichen Gottesdienst in Altentrüdingen (Dekanat Wassertrüdingen) das 250. Jubiläum der Nikolaus- und Theobald-Kirche begangen. Die Kirche ist im Markgrafenstil erbaut, wie in einer kleinen Ausstellung im Kirchenraum zu erfahren ist. In ihrer Predigt hob Regionalbischöfin Gisela Bornowski hervor, dass die Nikolaus- und Theobald-Kirche auch heute noch dazu einlädt, sich von Gottes Barmherzigkeit finden zu lassen.