Herzlich willkommen im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg

Regionalbischöfin Gisela Bornowski
Bildrechte: Timm Schamberger epd

Mit einem herzlichen „Grüß Gott“ begrüße ich Sie auf der Internet-Seite unseres Kirchenkreises Ansbach-      Würzburg.

Er reicht im Norden von Aschaffenburg am Main, dem Spessart sowie der Rhön bis im Süden nach Heidenheim am Hahnenkamm, Dinkelsbühl und Gunzenhausen im fränkischen Seenland. Zu ihm gehören Zentren wie Ansbach, Rothenburg, Würzburg und Schweinfurt.

Gerne können Sie sich auf unserer Homepage über wichtige kirchliche Ereignisse und ausgewählte Termine informieren.

OKRin Gisela Bornowski
Evang.-Luth. Regionalbischöfin

Tageslosung

Neues aus dem Kirchenkreis

Bildrechte: beim Autor
Regionalbischöfin Gisela Bornowski gratulierte dem Dekanatsfrauentag Uffenheim am 15.02.2020 zu seinem 40jährigem geradezu „biblischem“ Jubiläum. In ihrem Festvortrag sprach sie über „Die Rolle der Frauen in Kirche und Gesellschaft“. Sie selbst hätte diese Zeit unmittelbar miterlebt. So war sie eine der ersten Landpfarrerinnen ohne Stellenteilung, erste Dekanin im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg und auch die erste Regionalbischöfin dort. Bornowski berichtete von den Widerständen, die sie schön während ihrer Studienzeit selbst erlebt hat: „Von Zustimmung bis heftigster Ablehnung begegnete uns alles.“ Eindrucksvoll zeichnete sie die Entwicklungen nach und machte sich dafür stark, dass die ELKB auch im Alltag dafür Sorge trägt, dass Geschlechtergerechtigkeit zwischen Männern und Frauen bestehen bleibt und weiter ausgebaut wird.

Das Bild zeigt: Dank an Helga Wörrlein-Ruhl (Mitte) für 40 Jahre Dekanatsfrauentag; v.l.: Dekan Uwe Rasp, Regionalbischöfin Gisela Bornowski, Dekanatsfrauenpfarrerin Lilli Göhring und Dekanatsfrauenbeauftragte Lisa-Maria Hesse-Schmidt (Foto: Gudrun Trabert)

Bildrechte: beim Autor
Auch in diesem Jahr war „Beffchen-Bühne-Bauernbrot“, die gemeinsame Veranstaltung des Theaters Ansbach, der Landfrauen Mittelfrankens und der Regionalbischöfin, ein voller Erfolg. Inhaltlich ging es um das musikalische Theaterstück „Amadeus“ und die Frage nach Erfolg, Anerkennung, Neid, Missgunst, Begünstigung durch das Schicksal und Gottes Liebe. Aus dem Erlös des Abends konnte am 4. Februar von den Veranstalterinnen eine Spende in Höhe von 1255 € an die Palliativstation des Klinikums Ansbach überreicht werden. Foto (v.l.) OKRin Gisela Bornowski, Dr. Harald Scheiber, Christine Reitelshöfer und Dr. Susanne Schulz.

Bildrechte: beim Autor
Am 26. Januar predigte Regionalbischöfin Gisela Bornowski im Gottesdienst zur Eröffnung der sechsten Vesperkirche seit 2015 in Schweinfurt. Dabei sprach sie vom „Miteinander für Leib und Seele“ in der Vesperkirche.  „Alle sind eingeladen. Alle dürfen kommen. Unterschiede zwischen den Menschen werden keine gemacht… Die Einladung, in der Kirche miteinander zu essen, zu trinken, einander zu begegnen, miteinander ins Gespräch zu kommen, ist ein Zeichen der grenzenlosen Liebe und ein Zeichen der neuen Welt, die mit Christus begonnen hat.“

Bildrechte: beim Autor
Am Epiphaniasfest, dem 6. Januar 2020, wurde mit einem Festgottesdienst das 275jährige Kirchweihjubiläum der Epiphaniaskirche in Eschau begangen. In ihrer Festpredigt sprach Regionalbischöfin Gisela Bornowski auch über den symbolträchtigen und starken Namen der Kirche. „Epiphanias: Gott offenbart seine Herrlichkeit. ‚Die Finsternis vergeht, und das wahre Licht scheint schon‘.“ Wenn beim Singen, Beten, beim Hören auf Gottes Wort und beim Feiern des Abendmahls Menschen in der Kirche von Gott berührt und in ihrem Glauben gestärkt werden, dann wird von Seiner Herrlichkeit etwas sichtbar.   

Am 3. Advent, dem 15. Dezember 2019, wurde Dekanin Dr. Edda Weise in einem feierlichen Gottesdienst von Regionalbischöfin Gisela Bornowski aus Würzburg verabschiedet. Acht Jahre war Dr. Weise Dekanin im Dekanat Würzburg, das mit ca. 60 000 Mitgliedern das größte Dekanat im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg ist. Sie wechselt zum Jahresbeginn als Vorsteherin zu den Pfeifferschen Stiftungen, einer großen diakonischen Einrichtung in Magdeburg. 

Bildrechte: beim Autor
Seit 1. Dezember 2019 ist Pfarrerin Kerstin Baderschneider neue Dekanin in Kitzingen. In einem feierlichen Gottesdienst wurde sie von Regionalbischöfin Gisela Bornowski am 1. Advent in ihr Amt eingeführt. Dekanin Baderschneider war vorher seit 2008 Pfarrerin in der Pfarrei Hagenbüchach im Dekanat Neustadt/Aisch. Hier hatte sie seit 2014 auch die Verantwortung als stellvertretende Dekanin. In Kitzingen tritt sie nun die Nachfolge von Dekan i.R. Hanspeter Kern an, der in den Ruhestand gegangen war. 

Bildrechte: beim Autor
Am Sonntag, dem 27. Oktober 2019, wurde mit einem Festgottesdienst das 500jährige Kirchweihjubiläum der St. Martinskirche in Wörnitz begangen. In ihrer Festpredigt über den Zöllner Zachäus (Lukas 19) sprach Regionalbischöfin Gisela Bornowski davon, dass „Gottes liebvoller Blick verändert.“ Er hat Zachäus verändert, er hat später St. Martin verändert, der seinen Mantel mit dem Bettler teilte, und er verändert auch uns. „Teilen, was wir haben, abgeben von dem, was uns geschenkt ist – das ist es, was aus Gottes gütigem Blick erwächst.“

Bildrechte: beim Autor
Am Sonntag, dem 13. Oktober 2019, wurde Oliver Hartmann in einem festlichen Gottesdienst von Regionalbischöfin Gisela Bornowski in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau zum Pfarrer ordiniert. Bei Diakoneo ist Oliver Hartmann als Pfarrer im diakonisch-theologischen Dienst unter anderem im Bereich Dienste für Kinder tätig. Gleichzeitig verfolgt er noch ein eigenes Forschungsvorhaben. 

Siehe auch: https://www.diakoneo.de/presse/spannende-aufgabe-fuer-oliver-georg-hart…