Bei der Feier des 100jährigen Jubiläums der Gründung des Ortsverbandes Rothenburg des Deutschen Evangelischen Frauenbundes sprach Regionalbischöfin Gisela Bornowski über zwei prominente biblische Frauengestalten. Sie erinnerte an die „gekrümmte Frau“, die von Jesus aufgerichtet wurde und an die Purpurhändlerin Lydia, die die erste christliche Gemeinde in Europa leitete und sozusagen auch als eine „Urmutter“ des Frauenbundes gesehen werden kann.

Bildrechte: beim Autor
Das 300jährige Jubiläum ihrer St. Matthäus Kirche beging die Evang.-Luth. Kirchengemeinde von Zell bei Schweinfurt am 24.09.2017. Im Festgottesdienst erinnerte die Regionalbischöfin daran, dass es nicht nur um ein Gebäude geht, sondern auch um Kirche im tieferen Sinn. „Wir sollen uns einfügen lassen als lebendige Steine, von Gott dazu auserwählt, unseren Platz einzunehmen in diesen geistlichen Bau“, so stellte sie in ihrer Predigt heraus.  

Bildrechte: beim Autor
Das Fest der Ökumene im ehemaligen Kloster Heidenheim begingen Regionalbischöfin Gisela Bornowski und Bischof Gregor Maria Hanke von Eichstätt am 23. September 2017. Es stand unter dem Motto: „Die Bibel, wen juckt die noch.“ In einem Podiumsgespräch im Münster unter der Moderation von Bernhard Löhlein, Redakteur von Radio K1 aus Eichstätt, stellten sie heraus, dass die Bibel das Fundament der Ökumene und eine Brücke der Christen zueinander sei.

Bildrechte: beim Autor
Am vergangenen Wochenende konnte die Regionalbischöfin am Samstag, den 9. September 2017, Mareike Rathje in Kleinlangheim und am Sonntag, den 10. September 2017, Daniela Bachmann und Thomas Frenz in Feuchtwangen ordinieren.

Frau Mareike Rathje wird als Pfarrerin in Kleinlangheim und Frau Daniela Bachmann als Pfarrerin in Feuchtwangen arbeiten. Herr Frenz wurde als Pfarrer ins Ehrenamt ordinie

Bildrechte: beim Autor
rt. 

Zusammen mit dem Generalvikar des Bistums Würzburg Thomas Keßler weihte Regionalbischöfin Gisela Bornowski am 2. August 2017 die neuen Räume des Zentrums für seelische Gesundheit in Würzburg ein. Ihre Ansprache zu Psalm 23 schloss sie mit den Worten: „Menschen finden wieder zu sich, vielleicht auch zu Gott. Menschen finden Heilung, Ganz-sein, eine neue Zukunft. Dazu segne Gott dieses Haus und alle, die hier arbeiten.“